Kämpfen lohnt sich! Jan Korte begrüßt Fortschritt bei AMEOS-Tarifverhandlungen

Salzlandkreis. Nach knapp eineinhalb Jahren zähem Arbeitskampf haben sich AMEOS und ver.di auf Arbeitsbedingungen für einen Manteltarifvertrag in den Krankenhäusern im Salzlandkreis geeinigt, der mehr Urlaub, Zuschläge und eine Jahressonderzahlung für die Beschäftigten vorsieht.

Bundestagsabgeordnete Jan Korte

Der anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte begrüßt diesen Verhandlungsfortschritt und erklärt: „Wie wichtig gute Arbeitsbedingungen gerade im Gesundheitssystem sind, verdeutlichte allen die Corona-Pandemie. Der jetzt vorliegende Manteltarifvertrag für die Beschäftigten der AMEOS-Kliniken in meinem Wahlkreis Anhalt ist deshalb ein Erfolg. Glückwunsch und Hut ab vor den Beschäftigten, die nicht locker ließen und gezeigt haben, dass sich kämpfen lohnt. Fakt ist: Noch ist aber bei einigen Punkten Luft deutlich nach oben und entscheidend wird sein, dass auch die Entgeltverhandlungen im nächsten Jahr erfolgreich werden.“

Mit Blick auf die Probleme an den AMEOS-Standorten in den letzten Wochen und Monaten ergänzt der Abgeordnete: „Stationsabmeldungen, Angebotsabbau und der Umgang mit dem Personal – und das mitten in der Pandemie – waren die logische Folge der Profitorientierung der Krankenhäuser. Wer den herrschenden Pflegenotstand in Kliniken und Pflegeeinrichtungen tatsächlich bekämpfen will, der muss endlich für gute Arbeitsbedingungen, ausreichend Personal und faire Löhne sorgen. Dazu ist auch die Abschaffung der Fallpauschalen auf Bundesebene nötig. DIE LINKE stand in dem seit 2019 andauernden Arbeitskampf für bessere Arbeitsbedingungen immer an der Seite von ver.di und den Beschäftigten. Und wir werden das natürlich auch weiter tun.“

MdB Jan Korte
1.Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE
Bürgerbüro Bernburg
Kleine Wilhelmstraße 2b
06406 Bernburg

Tel./Fax.: 03471 /622947

jan.korte.wk@bundestag.de

Web: www.jankorte.deBusinessPolitikSoziales